Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 Geltungsbereich

(1) Die folgenden „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ (nachfolgend „AGB“) gelten für alle Verträge über die Überlassung von Veranstaltungsräumen sowie für alle damit zusammenhängenden weiteren Lieferungen und Leistungen, insbesondere in den Räumlichkeiten der Herrenhaus Buchholz Event GmbH, der Herrenhaus Buchholz Event GmbH (nachfolgend „Auftragnehmer“) und dem jeweiligen Auftraggeber oder Kunden (nachfolgend „Kunde“). Kunde im Sinne dieser AGB sind sowohl Verbraucher als auch Unternehmer.

(2) Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende AGB des Kunden werden nur dann und insoweit Vertragsbestandteil, wenn der Auftragnehmer ihrer Geltung ausdrücklich und schriftlich zugestimmt. Diese AGB sind frei zugänglich und können beim Auftragnehmer angefordert werden.

(3) Für Vertragsabschlüsse stehen die deutsche und in Einzelfällen die englische Sprache zur Verfügung. Ergibt die Auslegung der AGB oder sonstiger Vertragsdokumente aufgrund der verschiedenen sprachlichen Fassungen eine Differenz, ist die deutsche Version maßgebend.

§ 2 Angebot, Vertragspartner & Vertragsschluss

(1) Die Angebote der Herrenhaus Buchholz Event GmbH sind freibleibend und unverbindlich. Dies gilt auch, wenn der Auftragnehmer dem Kunden Kataloge, Beschreibungen und Unterlagen – auch in elektronischer Form – überlassen hat.

(2) Vertragspartner für Veranstaltungen im Herrenhaus Buchholz ist ausschließlich die Herrenhaus Buchholz Event GmbH.

(3) Der Vertrag kommt durch schriftliche Annahme des Kunden durch den Auftragnehmer zustande. Die nähere Beschreibung der zu erbringenden Leistungen ergibt sich aus der Annahmeerklärung und aller ergänzenden Angaben. Alle mit der Herrenhaus Buchholz Event GmbH geschlossenen Verträge bedürfen der Schriftform. Mündliche Absprachen sind bis zur beidseits schriftlichen Bestätigung unwirksam.

§ 3 Bewirtung

(1) Die Buchung eines Veranstaltungsraumes im Herrenhaus Buchholz verpflichtet den Kunden zur Inanspruchnahme der hauseigenen Gastronomie der Herrenhaus Buchholz Event GmbH. Die Bewirtungsdetails werden spätestens vier Wochen vor der Veranstaltung festgelegt. Eine spätere Korrektur der Bewirtungsdetails kann in Einzelfällen vorgenommen werden und wird bei Bedarf gesondert berechnet.

(2) Das Mitbringen eigener Speisen oder Getränke in die Räumlichkeiten des Herrenhaus Buchholz ist nicht gestattet. Die Beauftragung „Dritter“, insbesondere anderer Cateringunternehmen ist ebenfalls grundsätzlich untersagt. Im Einzelfall und nur nach Absprache sind Ausnahmen möglich, diese bedürfen aber der vorherigen schriftlichen Bestätigung durch den Auftragnehmer. Der Auftragnehmer behält sich das Recht vor, die etwaigen externen Dienstleistungen & Produkte im unmittelbaren Vorfeld zu beurteilen und diese ggf. auch kurzfristig noch zu untersagen und abzulehnen.

(3) Aus hygienerechtlichen Gründen ist es nicht gestattet, nicht verzehrte Speisen mitzunehmen. Hintergrund hierfür ist die EU-Hygieneverordnung, nach der die Kühlkette für kühlbedürftige Lebensmittel an keiner Stelle, außer der endgültigen Ausgabe unterbrochen werden darf. Nicht verderbliche, nicht kühlpflichtige Lebensmittel können davon ausgenommen werden.

§ 4 Miete, Betreuung & Pflichten

(1) Für die Nutzung eines oder mehrerer Veranstaltungsraumes/-räume im Herrenhaus Buchholz sind Raummiete/n zu entrichten. Diese Mieten fallen unabhängig von der angemeldeten Personenzahl an. Die jeweiligen Raummieten werden vertraglich festgehalten. Die Unter- und Weitervermietung der Veranstaltungsräume bedürfen der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Auftragsnehmers, wobei § 540 Abs. 1 Satz 2 BGB abgedungen wird, soweit der Kunde nicht Verbraucher ist.

(2) Die Herrenhaus Buchholz Event GmbH ist berechtigt Fachpersonal zur Betreuung der Veranstaltungen, in Anzahl und Dauer, nach eigenem Ermessen festzulegen. Dies erfolgt zur Gewährleistung eines reibungslosen Veranstaltungsablaufes, sowie der Einhaltung der gesetzlich geltenden Sicherheitsbestimmungen. Die getroffenen Vorgaben sind für den Kunden bindend.

(3) Das Herrenhaus Buchholz liegt in einem ausgewiesenen Landschaftsschutzgebiet. Resultierend daraus sind jegliche Verschmutzungen durch Flüssigkeiten, die Verwendung nicht abbaubaren Wurf- & Streuartikeln sowie jegliche Pyrotechnik im Außenbereich untersagt. Eine Ausnahme bilden sog. „Wunderkerzen“, die auf den befestigten Außenflächen des Herrenhaus Buchholz genutzt werden können.

(4) Innerhalb des Herrenhaus Buchholz ist die Verwendung Wurf- & Streuartikel sowie Seifenblasen nur nach vorheriger Absprache mit dem Auftragnehmer gestattet. Daraus resultierende gesteigerte Reinigungs- und/oder Instandsetzungsarbeiten werden gesondert nach Aufwand berechnet.

(5) Basierend auf dem Landesimmissionsgesetz sind ab 22:00 Uhr lautstarke Aktivitäten, die in der Lage sind die Nachtruhe zu stören, in den Innenbereich zu verlegen. Die Nutzung der rückwärtigen Terrasse und Wiesenflächen wird eingestellt, ein Außenbereich steht im vorderen Kreuzgang am Brunnen zur Verfügung. Zur Einhaltung von Lärmschutzgrenzwerten ist das Personal befugt, Türen und Fenster zu schließen.

(6) Zur Gewährleistung der Einhaltung von Schallgrenzwerte sind unsere internen als auch externen Musik-Dienstleister verpflichtet, unsere hauseigene professionelle Beschallungsanlage zu nutzen. Externe Musik-Dienstleister sind darüber hinaus verpflichtet, sich im Vorfeld der Veranstaltung, spätestens aber einen Tag davor mit den technischen Gegebenheiten vor Ort vertraut zu machen. Am Veranstaltungstag steht keine technische Betreuung zur Verfügung.

(7) Der Panorama-Wintergarten zählt aufgrund seiner baulichen Beschaffenheit zum Außenbereich des Gebäudes, für den folgende Bestimmungen gelten. Ab 22 Uhr werden hier spezielle licht- und lärmhemmende Vorhänge zugezogen und die musikalische Lautstärke moderat reduziert.

(8) Live Musik ist nur nach vorheriger Absprache im Vorfeld der Veranstaltung möglich.

(9) Die direkte Beschallung der Freiflächen mittels Geräten, die der Schallerzeugung oder Schall- Wiedergabe dienen (Musikinstrumente, Tonwiedergabegeräte oder ähnliche Geräte) ist untersagt.

(10) Zur Gewährleistung eines ruhigen Veranstaltungsablaufes sowie zum Schutz von Mensch und Material behält sich der Auftragnehmer das finale Recht vor, sämtliche Außenaktivitäten aufgrund unbeständiger oder absehbar schlechter Wetterlage oder anderen störenden Einflüssen Dritter bis zu 24 Stunden vor Veranstaltungsbeginn, aber auch kurzfristig einzustellen und in den Innenbereich zu verlegen, soweit möglich. Dies gilt insbesondere für den Aufbauort einer Trauzeremonie. Ein Auf- und Umbau unmittelbar vor oder während der Veranstaltung ist ausgeschlossen. Hierzu besteht ein genereller Haftungsausschluss seitens des Auftragnehmer.

(11) Bei fahrlässigem oder grob fahrlässigem Verhaltens der Gäste und/oder des Kunden, die Location oder Personen gefährdende Situationen hervorrufen, sowie beim Verstoß gegen die guten Sitten, ist das Personal in Vertretung der Herrenhaus Buchholz Event GmbH ermächtigt, den entsprechenden Personen ein Hausverbot auszusprechen. Im Härtefall ist das Personal berechtigt, die Veranstaltung vorzeitig zu beenden, etwaige hieraus abgeleitete Schadenersatzansprüche seitens des Kunden entfallen. Ein solcher Härtefall liegt beispielsweise vor, wenn ein begründeter Anlass zu der Annahme besteht, dass die Veranstaltung den reibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder das Ansehen des Auftragnehmers in der Öffentlichkeit gefährden kann, ohne dass dies dem Herrschafts- oder Organisationsbereich des Auftragnehmers zuzurechnen ist.

§ 5 Kosten bei Stornierung, Teilnehmerzahlen, Reduzierung & Anhebung des Auftragswertes

(1) Der Kunde kann für bereits gebuchte Dienstleistungen in Textform (z.B. Brief, Fax oder E-Mail) vom Vertrag zurücktreten (stornieren). Zur Wahrung der Frist ist der Zugang der Erklärung bei dem Auftragnehmer entscheidend. Bei der Stornierung fallen folgende Stornokosten an:

Hierfür gilt nachfolgend Absatz 2.

(2) Die Mietkosten für bereits gebuchte Räumlichkeiten werden bei Stornierung zu jeder Zeit mit
100 % in Rechnung gestellt.

(3) Für die gastronomische Kalkulation wird die Teilnehmerzahl mit folgendem Berechnungsschlüssel ermittelt und der finalen Be- & Abrechnung zu Grunde gelegt:

(4) Reduzierungen der Teilnehmerzahl sind bis vierzehn (14) Tage vor dem Veranstaltungsdatum, Anhebungen bis fünf (5) Tage vor dem Veranstaltungsdatum schriftlich gegenüber dem Auftragnehmer anzuzeigen und durch diesen zu genehmigen. Eine Reduzierung der Teilnehmerzahl durch den Kunden von maximal 5% wird vom Auftragnehmer bei der Abrechnung anerkannt. Bei darüberhinausgehenden Reduzierungen wird die ursprünglich vereinbarte Teilnehmerzahl abzüglich 5% zu Grunde gelegt. Im Fall einer Abweichung nach oben wird die tatsächliche Teilnehmerzahl berechnet. In Einzelfällen behält sich der Auftragnehmer das Recht vor, aufgrund der Kurzfristigkeit der Änderung der Teilnehmerzahl einzelne Dienstleistungen oder Produkte durch gleichwertigen Ersatz auszugleichen.

§ 6 Preise, Zahlungsmodalitäten & Zurückbehaltungsrecht

(1) Die vereinbarten Preise schließen die jeweilige gesetzliche Umsatzsteuer ein (Bruttopreise). Sofern ausdrücklich Nettopreise angeboten wurden, sind diese zzgl. der gesetzlichen Umsatzsteuer zahlbar. Eine Erhöhung der Umsatzsteuer nach Vertragsabschluss geht zu Lasten des Kunden.

(2) Die Herrenhaus Buchholz Event GmbH stellt mit Buchungszusage eine Auftragsbestätigung in Höhe der Raummiete sowie des Basispaketes auf Basis der vorläufig erwarteten Gästezahl aus. Soweit nicht ausdrücklich etwas Anderes vereinbart ist, wird die vertraglich vereinbarte Raummiete als Vorauszahlung berechnet und muss unverzüglich beglichen werden. Der Zahlungseingang ist der finalen und abschließenden Buchung gleichzusetzen.

(3) Ab einem Auftragswert von € 1000,00 gelten zudem folgende Zahlungsmodalitäten:

(3) Bei nicht rechtzeitiger Begleichung offener Forderungen seitens des Kunden tritt Zahlungsverzug ein. Die offenen Forderungen sind während des Verzuges zum jeweils geltenden gesetzlichen Verzugszins zu verzinsen. Die Herrenhaus Buchholz GmbH ist nach den gesetzlichen Vorschriften zur Leistungsverweigerung und – gegebenenfalls nach Fristsetzung – zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt.

(4) Dem Kunden stehen Aufrechnungs- und Zurückbehaltungsrechte nur insoweit zu, als ein Anspruch rechtskräftig festgestellt und unbestritten ist.

§ 7 Ansprüche bei Mängeln & Haftung

(1) Keine der Parteien haftet für Schäden durch Verzug oder in der Erfüllung hierunter, wenn dieser Verzug oder dieses Versäumnis auf Umstände höherer Gewalt, gerichtlichen oder behördlichen Vorgaben oder durch sonstigen Ereignissen beruht, die außerhalb des zumutbaren Kontrollbereiches der Parteien liegen und deren Leistungserfüllung beeinträchtigt. Etwaige hieraus abgeleitete Schadenersatzansprüche entfallen, geleistete Reservierungsgebühren oder Vorschüsse werden zurückerstattet.

(2) Der Auftragnehmer verpflichtet sich, seine Tätigkeit mit der gebotenen Sorgfalt und Kompetenz auszuüben und haftet ausschließlich nach Maßgabe der AGB. Beanstandungen oder Mängel an den Leistungen des Auftragnehmers müssen unmittelbar und rechtzeitig auf der Veranstaltung der Herrenhaus Buchholz Event GmbH, oder deren Bevollmächtigten (Serviceleiter/-in) mitgeteilt werden und die Möglichkeit der Nachbesserung bzw. Abhilfe muss gegeben sein. Zum Veranstaltungsende steht Ihnen unser/e Serviceleiter/in für ein finales Abschlussgespräch gerne zur Verfügung und notiert mit Ihnen Zusammen etwaige Kritikpunkte. Nicht angemeldete Beanstandungen werden im Nachhinein nicht mehr akzeptiert.

(3) Auf Schadens- und Aufwendungsersatz haftet der Auftragnehmer im Rahmen der Verschuldungshaftung bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Bei einfacher Fahrlässigkeit haftet der Auftragnehmer vorbehaltlich eines milderen Haftungsmaßstabs nach gesetzlichen Vorschriften (z.B. für Sorgfalt in eigenen Angelegenheiten) nur für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit und für Schäden aus der nicht unerheblichen Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht (Verpflichtung, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertraut und vertrauen darf); In diesem Fall ist die Haftung jedoch auf den Ersatz des vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt. Im Übrigen wird die Haftung des Auftragnehmers – gleich aus welchem Rechtsgrund – ausgeschlossen. Die vorstehenden Bestimmungen gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und der Erfüllungsgehilfen des Auftragsnehmers.

(4) Der Kunde haftet – soweit gesetzlich zulässig – für alle Schäden, welche durch ihn oder seine Gäste oder sonstige Dritte aus seinem Bereich in und an den Räumlichkeiten des Herrenhaus Buchholz oder dessen Einrichtungsgegenständen auftreten. Der Kunde ist verpflichtet dem Auftragnehmer jeden Schaden an den benannten Gegenständen unmittelbar mitzuteilen. Der Auftragnehmer kann vom Kunden die Stellung angemessener Sicherheiten verlangen.

(5) Der Auftragnehmer verpflichtet sich nicht, an Streitbeilegungsverfahren von einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

§ 8 Gerichtstand

Gerichtstand soweit rechtlich möglich ist Bonn.

§ 9 Salvatorische Klausel

Im Falle der Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieser AGBs bleibt die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen hiervon unberührt.

Stand: Mai 2018